Warning: Creating default object from empty value in /mnt/web211/a3/89/5280789/htdocs/DRKneu/modules/mod_menu_dep_items/mod_menu_dep_items_class.php on line 219 Foto: Eine Notiz zeigt den Leitspruch des Deutschen Roten Kreuzes: Wir helfen gern! Dieses Foto ist gleichzeitig ein Link und führt Sie zur Unterseite: Fördermitgliedschaft.

Bevölkerungsschutz

Die Einsatzeinheit

Eine Einsatzeinheit ist einer der größten und wichtigsten Bestandteile des Bevölkerungsschutzes.
Die Einsatzeinheit 2 Süd ist eine der beiden Einsatzeinheiten im Landkreis Heidenheim.
Unsere Aufgabe ist es, bei großen Schadensereignissen schnell und flexibel den betroffenen Menschen helfen zu können.
Der reguläre Rettungsdienst ist im Gegensatz zur Einsatzeinheit für den individuellen Notfall ausgerichtet. In der Regel reicht die Ausstattung eines Kranken- oder Rettungswagen für die Versorgung eines Notfallpatienten. Besonders bei Schadensereignissen mit vielen Verletzten – dem sogenannten Massenanfall von Verletzten (MANV) – mangelt es unter anderem an Verbandsmaterialien, Tragen, Decken, Infusionen, Medikamenten, medizinischen Geräten.
Außerdem verfügt der Rettungsdienst nicht über die Möglichkeit, bei schlechter Witterung einen überdachten Verbandplatz (Zelt), bei Dunkelheit Beleuchtung oder einen Transport für viele Patienten zu stellen. Diese Versorgungslücke wird durch die Einsatzeinheiten geschlossen.
Durch die multifunktionale Struktur der Einsatzeinheit mit ihrer Ausstattung und der Ausbildung des Personals ist die Einheit jederzeit in der Lage, den Rettungsdienst bei der Versorgung von Verletzten und Kranken wirkungsvoll zu unterstützen, zu ergänzen und ggf. abzulösen. Die von einem Schadensereignis betroffenen, aber unverletzten Menschen werden betreut und versorgt. Je nach Schadenlage unterstützen sich die Sanitäts- und Betreuungsgruppe gegenseitig bei der Aufgabenerfüllung.
Technisch ausgebildetes Fachpersonal mit entsprechender Ausbildung ergänzt und unterstützt die Sanitäts- und Betreuungsgruppe in ihren Aufgaben.
Die Einsatzeinheit kann sowohl als komplette Einheit, als auch in Fachgruppen eingesetzt werden.
Die einzelnen Fachgruppen die separat und in Kombinationen agieren können sind:
   - Führungsgruppe (Giengen)
   - Erstversorgungsgruppe (Giengen + Niederstotzingen)
   - Betreuungs- und Logistikgruppe (Burgberg)
   - Transportgruppe (Giengen + Niederstotzingen)
   - Technik und Sicherheitsgruppe (Hürben)
   - Versorgungsgruppe (Sontheim)

Foto: Der Schriftzug des Bevölkerungsschutzes mit dem die Fahrzeuge versehen sind.

Nachfolgend genannte Gruppen werden innerhalb der  Einsatzeinheit II teilweise oder ganz von Giengen gestellt.

 

Die Führungsgruppe

Mit der Aufstellung, Ausrüstung und Ausbildung von Führungsgruppen wird die Koordination und Führung der im Einsatz befindlichen Einsatzkräfte sichergestellt. Sie koordinieren das Handeln der Einsatzkräfte, treffen Entscheidungen über den weiteren Einsatzverlauf, fordern benötigtes Material und Personal nach. Die Gesamte Abwicklung des Funkverkehrs liegt auch im Aufgabenbereich der Führungsgruppe genau wie die gesamte Dokumentation des Funkverkehrs, der Patienten, der Rettungsmittel, der Einsatzkräfte und des gesamten Einsatzverlaufs.
Zur Führungsgruppe gehört ein Fahrzeug, ein Führungsfahrzeug.

 

Die Erstversorgungsgruppe

Mit der Aufstellung, Ausrüstung und Ausbildung von Schnelleinsatzgruppen Erstversorgung soll die Versorgung von Verletzten und / oder (unverletzten) Betroffenen bei größeren Schadenslagen (Ab 10 Personen) sicher stellen.
Eine Erstversorgungsgruppe wird alarmiert und eingesetzt wenn durch die Anzahl der Verletzten und Betroffenen die Kapazitäten des Regelrettungsdiestes überfordert sind. Es findet zwingend eine Zusammenarbeit zwischen Erstversorgungsgruppe und Rettungsdienst statt.
Eine Erstversorgungsgruppe liefert Material das der Rettungsdienst nur in begrenzter Anzahlt Vorhalten kann und übernimmt Hilfeleistungen und Erstversorgung bei Verletzten und Betreuung bei unverletzten Betroffenen. Genauso wird durch eine Erstversorgungsgruppe eine strukturierte Patientenablage bestmöglichen Versorgung der Einzelnen eingerichtet und betrieben. Auch wird der Rettungsdienst bei der Sichtung der Verletzten unterstützt, dass die Verletzten in verschiedene Schweregrade eingeteilt werden können. Zusätzlich werden weiterführende, logistisch notwendige Maßnahmen organisiert.
Eine Erstversorgungsgruppe setzt sich zusammen aus 2 Fahrzeugen: Ein Mannschaftstransportwagen und ein Gerätewagen Sanitätsdienst.

 

Die Transportgruppe

Mit der Aufstellung, Ausrüstung und Ausbildung von Schnelleinsatzgruppen Transport soll der schnelle und qualifizierte Transport einer größeren Anzahl von Verletzten und (unverletzt) Betroffenen zu den vorbestimmten Einrichtungen gesichert werden.
Die Transportgruppe kann sowohl mit dem Regelrettungsdienst als auch ohne diesen fungieren. Die notwendige medizinische Versorgung und Betreuung während des Transports wird duch ausgebildetes Fachpersonal gesichert.
Zusätzlich kann die Transportgruppe einen Rettungsmittelhateplatz aufbauen und betreiben.
Zu einer Transportgruppe gehören 4 Fahrzeuge: 2 Krankentransportwagen / 2 Notfallkrankentransportwagen für 2 Verletzte und 2 Mannschaftstransportwagen für unverletzt Betroffene.

 

 

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Bereitschaft Giengen

Biberstr. 63
89537 Giengen

Tel.: (0160) 9723 2711

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anprechpartner

r.thorwart

Herr
Ralf Thorwart

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bereitschaftsleiter
Gesamtleitung

Spendenkonto

DRK Bereitschaft Giengen

Kreissparkasse Giengen
Spendenkonto: 806 802
Bankleitzahl: 632 500 30